Maßstäbe neu definiert

ChromeSoft-CallawayGolf-Ball-2015-Tech-620x349

Mit dem Ball Chrome Soft will Callaway Golf den Markt revolutionieren. Erstmals seit 14 Jahren verbinden sie einen weichen Kern mit einer weichen Hülle, ohne dabei auf die Eigenschaften eines harten Kerns verzichten zu müssen. Das Ergebnis ist laut Hersteller außergewöhnliche Performance gepaart mit einem weichen Gefühl.

Das letzte Mal, dass Tourspieler mit extrem weichen Bällen gespielt haben, liegt bereits mehr als zehn Jahre zurück. Damals waren es die berühmten Balatas, die von den besten Spielern der Welt benutzt wurden. Mit ihrem extrem weichen Kern und der ebenso soften Hülle waren sie die erste Wahl von Tiger Woods, Phil Mickelson und Co.

Das änderte sich aber mit der „letzten wirkliche Evolution“ auf dem Golfballmarkt, der Anfang dieses Jahrtausend stattfand, als Callaway und Titleist fast zeitgleich die bis heute maßgebenden Multi-Layer-Bälle auf den Markt gebracht haben. Die Bälle mit hartem Kern, Mehrschichtaufbau und Urethan-Hülle revolutionierten das Spiel und definierten über die vergangenen 14 Jahre den Maßstab, mit dem sich nachfolgende Generationen messen mussten.

Die Konstruktion der Multi-Layer-Bälle führte dank verringertem Spin und höheren Ballgeschwindigkeiten zu deutlichem Längengewinn bei den langen Schlägen – mit Driver, Fairwayhölzern und den langen Eisen – bei weiterhin hoher Kontrolle rund ums Grün. Der einzige Kritikpunkt der Spieler war das härtere Gefühl im Treffmoment im Vergleich zu den Balatas. Doch die Werte von Spin, Ballgeschwindigkeit und Distanzgewinn überzeugten.

„Das war einmal“

Jetzt kündigte Callaway mit dem Ball Chrome Soft an, die Regeln neu zu definieren. „Man muss auf eines von beidem [Gefühl oder Länge] verzichten, um das andere zu erhalten“, hieß es über die vergangenen Jahre immer. „Das war einmal“, sagt Phil Mickelson über den Chrome Soft.

In den vergangenen Jahren haben die Ingenieure in Carlsbad, Kalifornien, viel Zeit damit verbracht, die Komponente Gefühl zurück in den Golfball zu bringen, ohne die Spieleigenschaften wie Geschwindigkeit und Spin zu verändern. Mit Erfolg, wie Callaway behauptet. Mit dem neuen SoftFast-Kern sowie der  Duraspin Hülle (der weichsten Schale, die sie jemals verbaut haben) kommt Anfang 2015 ein Ball auf den Markt, der laut dem Hersteller mit den aktuellen Marktführern mithalten kann und gleichzeitig ein extrem weiches Gefühl im Treffmoment erzeugt.

Weiche Hülle, harte Schale, weicher Kern

Dies erreicht man mit dem SoftFast-Kern, der deutlich weicher ist als aktuelle Tour-Bälle, was in der Regel mit geringen Weiten einhergeht. Callaway glaubt allerdings aufgrund von zahlreichen Tests und einer Verbesserung der Komponenten im Kern dieses Problem ausgeschlossen zu haben. „Der SoftFast-Kern zerstört das Paradigma von weich ist gleich langsam.“

Zudem verbessere die mittlere Schale des drei-lagigen Balls die Distanzwerte, indem sie die kinetische Energie des stark verformten Kerns besser überträgt und damit für höhere Ballgeschwindigkeiten sorgt. Natürlich setzt Callaway bei der Hülle auf die bewährte HEX-Dimple-Struktur, die den Spin gerade mit den langen Schlägen vom Tee gering hält.

Spezifikationen Callaway Golf Chrome Soft:

  • Reduzierten Spin für größere Distanzen dank SoftFast-Kern und HEX Aerodynamics
  • Hohe Kompression des Kerns für ein besonders weiches Gefühl
  • Tour-Urethan-Hülle für maximale Kontrolle rund ums Grün
  • Preis (UVP): 40 Euro pro Dutzend
  • Erhältlich ab 15. Januar 2015

Ähnliche Beiträge

Hinterlassen Sie ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *